Stiftung


„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“

 

Mit diesem Zitat von David Ben-Gurion lässt sich am besten der Geist Ben-Gurions beschreiben, für den nichts unmöglich schien, da er über alle Widerstände hinweg unbeirrt an seinen Visionen und Idealen festhielt. Ihm ist es zu verdanken, dass ein „zerstreutes und sterbendes Volk ohne eigenes Land und eigene Sprache“ (so Shimon Peres in seinen Memoiren über David Ben-Gurion) nach zweitausendjähriger Unterbrechung wieder einen souveränen Staat mit einer vorbildlichen demokratischen Verfassung etablieren konnte.

 

Initiatorin der David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland ist die heutige Präsidentin, Waltraud Rubien.  Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des ehemaligen israelischen Botschafters in Deutschland, S.E. Shimon Stein.

 

Die David Ben-Gurion Stiftung ist überparteilich und überkonfessionell. Stiftungsziele sind die Völkerverständigung und die Förderung des gegenseitigen kulturellen und wissenschaftlichen Austausches zwischen Deutschland und Israel im Geiste des ersten israelischen Premierministers David Ben-Gurions.

 

S.E. Botschafter Shimon Stein in seinem ersten Grußwort an die Stiftung:


„Zu den historischen Leistungen Ben-Gurions gehört die Aufnahme der deutsch-israelischen Beziehungen. Ich vermag nicht zu beurteilen, wie die Geschichte Israels und Deutschlands ausgesehen hätte, ohne die beiden Persönlichkeiten Adenauer und Ben-Gurion, die nicht mit dem Strom gingen, sondern staatsmännisch agierten. Sie trafen Entscheidungen von historischer Bedeutung, die uns bis heute begleiten. Mit Adenauer als Partner war Ben-Gurion überzeugt, dass es sich um ein anderes Deutschland handelt. Sein Erbe bleibt für uns Israelis und Deutsche ein Wegweiser, und deshalb ist die Gründung der David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland in Zeiten des Generationswechsels von großer Bedeutung. Ich freue mich, dass es in Deutschland Menschen gibt, die bereit sind, sich zu engagieren und einen Beitrag zu leisten, damit die Erinnerung an Ben-Gurion als historische Figur wach bleibt.“

(Shimon Stein, 2008)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© David Ben-Gurion Stiftung in Deutschland 2008–2017